Chiang Mai

...now browsing by tag

 
 

Wualai Road – A great night market in Chiang Mai

Friday, December 4th, 2009

© Frank P. Schneidewind

USGBAU_small


On a Saturday night, you can hardly do something better in the “Rose of the North”, than herd over to Chiang Mai’s Wualai Street, the daytime famous location for the silversmiths and antique dealers. Unlike it’s famous night market competitor, the once glamorous “Night Bazaar“, Wualai night market hasn’t become a touristc nightmare with inflated prices and purely commercial aspects. Wualai market is one of the old style markets, where you’ll be surrounded by the lights, sounds and smells of a truly grown and established markets. Not drawn up on a map as a tourist magnet for the lazy mass tourists, which return from their arranged trips and have made the tour industry happy all day. Wualai seems not to have lost the touch of a genuine market yet.

The market occurs once weekly along the flanks of said road, which leads diagonally from the moat to Chiang Mai Gate. You will find all sorts of artists here, which will draw your picture or carve your elephant while you wait. Handicrafts and hand crafted snacks are a big winner with the visiting public.

Seniors entertain their crowds with long forgotten tunes and play their instruments for you:

Melona gears up on hairpins for herself and her friends worldwide to have some gifts for their next visit to Thailand.

She loves to haggle with the dealers and enjoys the shopping here much.

Carved soap seems to go well with the customers, shops and stalls show their respective products:

Photographers, don’t forget your cameras in the hotel or guest house, there is too much to see here.

Sweets are available in abundance, some of those treats you may want to sample yourself:

Foods and snacks are served all along this long market, it never needs visitors to venture on, remaining hungry:

Puppeteers, ballet, live music – you never know what to expect a few steps further…..

Try local Cappucino or hill tribe coffees in the coffee stalls along the way:

Suddenly you spot beauties in their traditional dresses, just love to pose for your picture….

The selection is no less here, than in the touristy hotspots, but you may get much better prices on items:

The beauties are everywhere, and before you know it, you have walked miles here down Wualai Road.

Even street performers are now showing up, always another nice addition to a great venue!

Thaphae Gate market, Night Bazaar, there is a big choice for all in Chiang Mai. Wualai market is our declared favorite one, see it for yourself one day!

Pong Duet – Thermalquelle & Geysir – Chiang Mai Provinz

Friday, December 4th, 2009

© Frank P. Schneidewind

DEATCH V3_1

Wenn der Abenteurer und Urlaubsgast Chiang Mai für einen Ausflug in den Nordwesten über die nach Norden führende Road 107 verlässt, dann bei Mae Malai nach rund 36 KM auf die Piste nach Pai und Mae Hong Son stößt, der kann auf der road 1095 kurz vor dem Verlassen der Provinz Chiang Mai auf ein Naturphänomen stoßen. Rechts der Piste ist ein Parkplatz im Nirgendwo und der “Huay Nam Deang” Nationalpark lädt hier ein, ein Stopover zu machen.

Der Pong Duet Geysir wird hier beworben und ein Kassenhäuschen des Nationalparks erwartet einen Obulus des Besuchers. Besucher gibt es hier nicht viele, denn das Naturschauspiel ist ein bischen weit weg von Chiang Mai für die meist mopedbewaffneten Abenteurer unter den Touristen.

Es gibt einen hervorragenden Wanderweg und eine Abkürzung dorthin, wir nahmen die Abkürzung und bereuten das aber schnell!

Fast hätten wir Macheten benötigt, um zum Geysir zu gelangen. Offensichtlich wird der schöne Wanderweg von den Meisten bevorzugt.

Es gab genug Stellen zum Ausruhen, daher wohl erreichten wir die heißen Quellen dann doch noch. Es lag ein leicht schwefliger Geruch in der Luft, wie ich ihn von anderen Geothermalquellen kannte.

Das Naturphänomen mit dem Gasdruck des überheissen Tiefenwassers wird hier von der Tourist Authority Thailands erklärt.

Und heiss war es wirklich, die Dampfschwaden waren weithin sichtbar!

Die Quellen lassen das Wasser deutlich höher als die Erdoberfläche austreten, aber vergleichen Sie das hier bitte nicht mit dem Yellowstone oder Islands Geysiren. Das Prinzip ist das Gleiche und die geothermalen Quellen haben ansonsten viel gemeinsam.

Fußwege an den Quellen sind gut ausgebaut und gesichert.

Aber man darf auch an die Quellen heran, um sich beispielsweise eine mitgebrachte Wasserflasche zu befüllen.

Die Quellen sind unruhig, manchmal erwecken Sie den Anschein, als würden sie aufstoßen. Das Wasser entweicht dann schwallartig, aber ohne ganz zu versiegen und in uns verborgen bleibenden Rhythmen.

Das Wasser fließt dann der Gravitation gehorchend, bergab und füllt dem angrenzenden Resort die Pools.

Getreppte Großpools laden hier zum Bad in moderater temperiertem Wasser ein.

Das Resort besteht aus mehreren Objekten, es bietet neben den Thermen eine unvergleichliche Natur mit viel Wald.